Bild 1 Bild 2 Bild 3 Bild 4 Bild 5

Blog

21.07.2017

CUT-UP diskutiert zu Akzeptanzfaktoren nachhaltiger Kleidung

Bei der siebten Veranstaltung der Diskursreihe CUT-UP diskutierten Lisa Jaspers (Gründerin von Folkdays) und Dörte Meyer (Gründerin von DFM Hamburg) mit Moderatorin Frauke von Jaruntowski im Atelier von DFM Hamburg zu dem Thema Akzeptanzfaktoren nachhaltiger Mode. Mehr >>

08.06.2017

Diskursserie CUT-UP thematisiert Transparenz in der Lieferkette

Zum Auftakt der Diskursreihe CUT-UP zum Thema Nachhaltigkeit in der Mode- und Bekleidungsindustrie diskutierten am 31. Mai 2017 Ariane Piper (Fashion Revolution Day Germany), Alexandra Perschau (Greenpeace), Mona Tiencken (Hamburger Stiftung für Wirtschaftsethik) und Prof. Bettina Göttke-Krogmann (Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle). Mehr >>

11.05.2017

Forum Nachhaltiger Kakao: Keynote von Dr. Christiane Hellar

In einer Keynote zum Auftakt der Mitgliederversammlung des Forum Nachhaltiger Kakao hat Dr. Christiane Hellar das jüngst erschienene era-paper Kakao der Hamburger Stiftung für Wirtschaftsethik vorgestellt. In ihrem Vortrag legte sie den Fokus auf die Frage, wie Collective-Action-Initiativen ihr Potenzial künftig besser ausschöpfen könnten. Mehr >>

07.04.2017

Buchveröffentlichung „Verantwortlichkeiten von Unternehmen – Reichweite und Grenzen“

Die Forschungsarbeit „Verantwortlichkeiten von Unternehmen – Reichweite und Grenzen“ von Dr. Miriam Schaper ist jetzt im Campus Verlag erschienen. In ihrem Buch geht die Autorin aus philosophischer Perspektive den Fragestellungen nach, ob Unternehmen verantwortungsfähig sind und welche Verantwortlichkeiten sich für Unternehmen konkret bestimmen... Mehr >>

23.03.2017

„Es fehlt eine einheitliche Strategie, um Verbesserungen durchzusetzen“

Die Arbeits- und Einkommensbedingungen im Kakaoanbau sind trotz einer Vielzahl an Multistakeholder- und Collective-Action-Initiativen so schlecht, dass die Rohstoffsicherheit als ernsthaft gefährdet gelten muss. Das Veränderungspotenzial hin zu mehr Nachhaltigkeit ist groß, bleibt aber meist ungenutzt – Verbesserungen für die Farmer gibt es kaum.... Mehr >>

21.03.2017

Forum diskutiert Maßnahmen gegen illegale Fischerei

Mehr als 20 Millionen Tonnen Fisch werden jedes Jahr illegal gefangen, schätzen Experten. Die sozialen, ökologischen und ökonomischen Folgen wiegen schwer, doch die Suche nach Lösungen kommt nur langsam voran. Mehr >>

16.03.2017

Ethische Risikoanalyse der Kakaobranche veröffentlicht

Mit einer Analyse der Kakaobranche ist der zweite Band der Reihe era-paper erschienen. Die Bilanz der Autoren zeigt, dass die ethischen Risiken des Sektors gerade den Anfang der Wertschöpfungskette betreffen: Schlechte Arbeitsbedingungen und niedrige Einkommen der Farmer gefährden die Rohstoffsicherheit und damit die Existenz der gesamten Branche. Mehr >>

13.12.2016

Projekt "VIEW!": Kooperation mit Dr. Jürgen Meyer Stiftung

Die Dr. Jürgen Meyer Stiftung, Köln, und die Hamburger Stiftung für Wirtschaftsethik weiten ihre bestehende Kooperation aus und arbeiten ab sofort im Bildungsbereich noch enger zusammen. Im gemeinsamen Projekt „VIEW! – Verantwortung in Wirtschaft“ stellen die Stiftungen Unterrichtskonzepte für berufliche und allgemeinbildende Schulen zur Verfügung. Mehr >>

06.09.2016

Discussion-Paper zu Partnerschaften zwischen Gewerkschaften und NGOs

Seit Multi-Stakeholder-Initiativen bei der Gestaltung politischer und ökonomischer Rahmenbedingungen an Bedeutung gewinnen, sind Gewerkschaften und NGOs immer häufiger Tischnachbarn. Werden dort, wie oftmals angenommen, die sich einst fremden Akteure zu natürlichen Verbündeten? Mehr >>

09.05.2016

Elektrorecycling: EWAM-Academy in Nairobi

Die Hamburger Stiftung für Wirtschaftsethik hat die Erstellung einer Grafik gefördert, die Wertschöpfungsprozesse im Elektrorecycling veranschaulicht. Das entstandene Roll-up kam nun während einer Fachveranstaltung in Nairobi (Kenia) zum Einsatz. Mehr >>

Timeline