Bild 1 Bild 2 Bild 3 Bild 4 Bild 5

Blog

23.03.2017

„Es fehlt eine einheitliche Strategie, um Verbesserungen durchzusetzen“

Die Arbeits- und Einkommensbedingungen im Kakaoanbau sind trotz einer Vielzahl an Multistakeholder- und Collective-Action-Initiativen so schlecht, dass die Rohstoffsicherheit als ernsthaft gefährdet gelten muss. Das Veränderungspotenzial hin zu mehr Nachhaltigkeit ist groß, bleibt aber meist ungenutzt – Verbesserungen für die Farmer gibt es kaum.... Mehr >>

01.12.2015

Fachgespräch „Tourismus in globaler Verantwortung“

Wie sich die Tourismusbranche an den im Herbst verabschiedeten Sustainable Development Goals (SDG) der Vereinten Nationen orientieren kann, war eine Kernfrage des Fachgesprächs „Tourismus in globaler Verantwortung“ mit Vorträgen und einer Paneldiskussion Mitte November in Berlin. Mehr >>

12.04.2013

Podiumsdiskussion „Schatten auf dem Reiseparadies – Menschenrechte im Tourismus"

Erholung, Abenteuer und Spaß – das sind die Assoziationen, die wir mit unserem nächsten Urlaub verbinden wollen. Auf der anderen Seite stehen die ökologischen und sozialen Auswirkungen des Reisens auf die Umwelt und die Urlaubsziele. Rund 70 Gäste kamen am 11.04.2013 auf Einladung der Hamburger Stiftung für Wirtschaftsethik, der HSBA und der GIZ in... Mehr >>

29.09.2011

"ISO 26000: Lässt sich Unternehmensethik normieren?"

Eine Norm für gesellschaftlich verantwortliches Verhalten von Organisationen, das ist die ISO 26000. Sie ist weder Managementsystem noch Zertifizierungsinstrument und erhebt doch den Anspruch, ein Leitfaden für Unternehmen aber auch für alle Arten von Organisationen im öffentlichen und gemeinnützigen Sektor zu sein, die sich ihrer sozialen und... Mehr >>

Timeline