Bild 1 Bild 2 Bild 3 Bild 4 Bild 5

Ethical Risk Assessment | Branchen

Elektrorecycling
Mensch und Natur in außereuropäischen Ländern leiden unter der Entsorgung ausgedienter Elektrogeräte westlicher Industrienationen. Obwohl alle gravierenden ethischen Problemfälle im Elektrorecycling, insbesondere Umweltverstöße und gesundheitsschädliche Arbeitsbedingungen, vorwiegend im informellen Sektor westafrikanischer und südostasiatischer Länder vorzufinden sind, liegt das Kernproblem innerhalb der europäischen Grenzen - im Übergang zwischen dem formellen und dem informellen Sektor.


Fisch
Fisch und Fischprodukte sind ein selbstverständlicher Bestandteil des allgemeinen Speiseplans. In den letzten 30 Jahren hat sich die Produktionsmenge weltweit verdoppelt und die Nachfrage nach Fisch ist weiterhin stark. Weil die natürlichen Bestände durch eine intensive Fischerei stark zurückgegangen sind, kommt der Fisch immer häufiger aus Aquakulturen anstatt wild gefangen zu werden. Diese Verlagerung trägt aber nur geringfügig zu einer Reduzierung der Risiken in der Branche bei und verursacht vielmehr weitere Probleme.


Kaffee
Kaffee ist ein Produkt, das als Wegbereiter für fairen Handel und nachhaltige Produktion angesehen werden kann. Dennoch geht die Kaffeeproduktion weiterhin mit einer erheblichen Schädigung von Mensch und Umwelt einher. Dies gilt in unterschiedlicher Ausprägung für alle Anbauregionen und die wichtigsten Erzeugerländer Äthiopien, Brasilien und Vietnam.


Kakao
Fast vier Kilogramm Rohkakao konsumiert jeder Deutsche pro Jahr in Form von Schokoriegeln, Osterhasen und anderen Süßwaren. Der Schokoladenmarkt verzeichnet gute Wachstumsraten, die Industrie floriert. Nur haben jene, die den Kakao anbauen – hauptsächlich angesiedelt in den nördlichen Tropen Westafrikas – kaum einen Anteil an den enormen Umsätzen und kämpfen zudem mit sinkenden Erträgen und der Abwanderung der Nachfolgegeneration.


Spielzeug
Rund 80 Prozent der weltweit hergestellten Spielzeuge kommen heute aus China. Mehr als vier Millionen Menschen arbeiten dort in der Produktion, die in unzähligen zumeist kleinen Zulieferbetrieben stattfindet. Ein Merkmal der Branche ist die starke Saisonalität des Geschäftes. Die damit verbundenen Auftragsschwankungen ziehen eine große Zahl von befristeten Beschäftigungsverhältnissen in der Zulieferindustrie nach sich. Denn fast 60 Prozent des Umsatzes mit Spielzeug werden in der Vorweihnachtszeit im November und Dezember gemacht.


Textil
Vom Anbau der Baumwolle über die Färbe- und Bleichprozesse bis zum Schneidern und Zusammennähen von Kleidung bedarf es unzähliger Arbeitsschritte, die überwiegend nicht in den Empfängerländern der Produkte vollzogen werden. Welche ethisch-sozialen Risiken in diesem Teil der Wertschöpfungskette von Textilien sehr häufig vorkommen, verdeutlichen Nachrichten wie die der Katastrophe von Rana Plaza immer wieder.


Tourismus
Reisen und Urlaub werden in der Regel mit Gedanken an Erholung, Abenteuer und Spaß verbunden, sodass die Tourismusbranche bei vielen Menschen keine direkten Assoziationen zu gravierenden ethischen Problemfeldern hervorruft. Faktisch lassen sich aber zentrale Risikofelder identifizieren: die Verletzung von Rechten der Bevölkerung im Reiseland, kritische Arbeitsbedingungen, Freisetzungen klimaschädlicher Emissionen im touristischen Flugverkehr sowie Überlastungen der natürlichen Umwelt. Vorwiegend sind diese Probleme in den Reiseländern zu verorten, sie bestehen jedoch in einem gesamtgesellschaftlichen Zusammenhang in Überschneidung mit anderen Wirtschaftszweigen.