Bild 1 Bild 2 Bild 3 Bild 4 Bild 5

Stifter und Vorstand

Christian Steinberg hat einen erfolgreichen Weg als Unternehmer hinter sich. Nach dem Verkauf seiner Unternehmensanteile gründete er diese Stiftung, der er heute als Vorstandsvorsitzender vorsteht.

Hier, in diesem Land, hat er alles vorgefunden, was seinen bisherigen Lebenserfolg ermöglicht hat. Die Ausbildung und die Freiheit, selbst die Entscheidung über seinen Lebensweg fällen zu können. Eine hohe Rechtssicherheit, die ihm die Möglichkeit gab, eigenverantwortlich zu handeln. Zudem gehört Christian Steinberg zu der ersten Generation in Deutschland, die ihr gesamtes Leben in Frieden und Demokratie leben konnte. Der Wunsch, etwas zurückgeben zu wollen, war seine Motivation, die Hamburger Stiftung für Wirtschaftsethik zu gründen. Gleichzeitig sieht Christian Steinberg viele Entwicklungen im Wirtschaftssystem kritisch. Ganz Unternehmer begnügt er sich aber nicht mit dem Einfordern eines Diskurses der ethischen Grundlagen dieses Systems, sondern will mit seiner Stiftungsarbeit konkrete Beiträge zur Verbesserung leisten.

Nach dem Verkauf der Unternehmensanteile hat Christian Steinberg sich im Rahmen des postgraduierten Studienganges "Master of Advanced Studies in Applied Ethics" der Universität Münster mit ethischen und wirtschaftsethischen Fragestellungen befasst ist aktiver beratender Anteilseigner von kleinen und mittleren Unternehmen.

Geschäftsführender Vorstand

Jesco Kreft verantwortet als geschäftsführender Vorstand die Arbeit der Stiftung.

Er arbeitete zunächst als Wirtschaftsjournalist mit besonderem Interesse für politische und soziale Rahmenbedingungen von Wirtschaft. Nach Beendigung der Promotion an der wirtschafts- und sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Hamburg folgte eine Tätigkeit in einer Beratungsfirma mit Mandaten aus der (Finanz-) Industrie, dem öffentlichen Sektor und Nichtregierungsorganisationen. 

Beratungsmandate in  risikoreichen Branchen sowie eine Spezialisierung auf Arbeitskonflikte und Politikberatung förderten nicht nur das Interesse an politisch-ethischen Rahmenbedingungen, sondern bestärkten zudem die Überzeugung, dass die Probleme in diesem Feld weniger in der gesellschaftlichen Erkenntnis als vielmehr der Umsetzung der Lösungen liegen.

Seit Anfang 2005 baute er als Geschäftsführer die Hamburger Stiftung für Wirtschaftsethik auf, die er heute als geschäftsführender Vorstand leitet. Jesco Kreft ist zudem Lehrbeauftragter an der Universität Hamburg für die Didaktik der Wirtschaftsethik und Bildungsökonomie sowie in unterschiedlichen Beiräten, Aufsichtsgremien und Anlageausschüssen aktiv. Seit 2015 ist Jesco Kreft Mitglied des Ethikrates der Welthungerhilfe.