Bild 1 Bild 2 Bild 3 Bild 4 Bild 5

Die Stiftung

Die Hamburger Stiftung für Wirtschaftsethik ist eine gemeinnützige Stiftung, die Wirtschaft und Verantwortung zum Gegenstand ihrer Arbeit macht. Das ist das, was wir machen und wer wir sind. Entscheidend aber ist das Wie.

Als Mischung aus finanzierender Stiftung und operativ arbeitendem ThinkTank übernehmen wir nicht nur die gesellschaftspolitische Themenanwaltschaft von wirtschaftsethischen Fragestellungen, sondern setzen auch auf strategische Partnerschaften, um gemeinsam gesellschaftliche Veränderung zu gestalten.

Wir bearbeiten Themen zu Wirtschaft und Verantwortung, führen einen Diskurs darüber, wo Unternehmensverantwortung anfängt und wo sie aufhört. Das bedeutet, den Blick auf die gesamte Wertschöpfungskette von Unternehmen zu werfen und die Folgewirkungen wirtschaftlichen Handelns für Umwelt und Gesellschaft zu erkennen.

Kern unserer Arbeit ist deshalb die ethische Risikoanalyse von verschiedenen Branchen (era-paper). Denn sie ermöglicht es, moralische Probleme in eine ökonomische Sprache zu übersetzen.

Wie wir starteten...

Eine gemeinnützige Stiftung zu wirtschaftsethischen Fragestellungen – wer steckt dahinter und wie kam es dazu? Weiterlesen...

Wo wir stehen...

Man könnte mit Fug und Recht behaupten, zwischen allen Stühlen – und das ist Teil unserer Strategie. Weiterlesen...

Wohin wir gehen...

In den Jahren 2006 bis 2010 entwickelte sich die Stiftung von einer finanzierenden hin zu einer operativen Stiftung, die sich seit Mitte 2011 mit einem zwölfköpfigen Team als ein gemeinnütziger ThinkTank etabliert hat. Weiterlesen...

05.12.2017

Workshop zum Nationalen Aktionsplan Wirtschaft und Menschenrechte

Die Gestaltung der im Nationalen Aktionsplan Wirtschaft und Menschenrechte (NAP) vorgegebenen Branchendialoge war Ende...

Mehr >>

12.10.2017

„Wirtschaft & Verantwortung“ an den Hamburger Stiftungstagen

Unter dem Titel „Wirtschaft und Verantwortung“ hat die Hamburger Stiftung für Wirtschaftsethik anlässlich der Hamburger...

Mehr >>

21.07.2017

CUT-UP diskutiert zu Akzeptanzfaktoren nachhaltiger Kleidung

Bei der siebten Veranstaltung der Diskursreihe CUT-UP diskutierten Lisa Jaspers (Gründerin von Folkdays) und Dörte Meyer...

Mehr >>

08.06.2017

Diskursserie CUT-UP thematisiert Transparenz in der Lieferkette

Zum Auftakt der Diskursreihe CUT-UP zum Thema Nachhaltigkeit in der Mode- und Bekleidungsindustrie diskutierten am 31....

Mehr >>