Bild 1 Bild 2 Bild 3 Bild 4 Bild 5

Zur branchenspezifischen Verantwortung der Kernindustrie

Können Unternehmen aus öffentlich kritisch gesehenen Branchen wie der Kernindustrie überhaupt sozial verantwortlich sein und handeln? In welcher Art und Weise? Wie lässt sich das soziale Verhalten der Unternehmen aus der Kernenergiebranche messen? Diesen und weiteren Fragen widmet sich das von der Hamburger Stiftung für Wirtschaftsethik geförderte Projekt von Dr. Beatrix Kuhlen.

Ausgangssituation

Ausgelöst durch Unternehmensskandale kommt es immer häufiger zu Boykottmaßnahmen von Konsumenten und zu öffentlichen Kampagnen gegen Unternehmen. Unternehmen müssen sich heute ihrer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst sein. Diese umfasst soziale, ökonomische und ökologische Faktoren und wird als „Corporate Responsibility“ (CR) bezeichnet. Unternehmen, die ihrer gesellschaftlichen Verantwortung in diesen Bereichen nicht gerecht werden, müssen mit Reputationsverlust rechnen.

Die Nuklearindustrie ist ein Bereich innerhalb des Energiesektors, der unter starker öffentlicher Kritik steht. Die Unternehmen in diesem Bereich haben eine besondere Verantwortung für Mensch und Umwelt, weil das Schadenspotential bei einem nuklearen Unfall besonders hoch ist. Es besteht daher ein verstärkter Bedarf der Verbraucher an Transparenz in Bezug auf Praktiken von Unternehmen. Z.B. existiert ein Interesse, anhand einer geeigneten Berichterstattung das Verhalten der Unternehmen bewerten zu können. Hierbei müssen neben ökonomischen unbedingt auch ökologische und soziale Aspekte berücksichtigt werden.

Dr. Kuhlen untersucht, welche Aktivitäten Kernenergieversorgungsunternehmen durchführen können, um im Bereich der so genannten Triple-Bottom-Line (Ökonomie, Ökologie und Soziales) erfolgreich das CR-Konzept umzusetzen. Ihre Arbeit entwickelt konkrete branchenspezifische Kriterienkataloge für die Bewertung der sozialen Verantwortung von Unternehmen der Kernenergie und schafft ein Standardkonzept zur Bewertung von Energieversorgungsunternehmen nach ethischen Kriterien.

Beatrix Kuhlen: Corporate Social Responsibility (CSR). Die ethische Verantwortung von Unternehmen für Ökologie, Ökonomie und Soziales. Entwicklung, Initiativen, Berichterstattung, Bewertung.

Ansprechpartner

Dr. Beatrix Kuhlen
Steinbeis University Berlin
Institute Corporate Responsibility Management
Guertelstr. 29a/30
D-10247 Berlin