Bild 1 Bild 2 Bild 3 Bild 4 Bild 5

Stadt! Macht! Schule!

Im Projekt Stadt! Macht! Schule! hat die Stiftung reale Fälle aus dem Themenbereich „Protest & Beteiligung“ für den Unterricht an allgemeinbildenden und beruflichen Schulen aufbereitet. Damit sollte das Potenzial, das Konflikte im urbanen Raum für den Schulunterricht in den Fächern Politik, Wirtschaft und Gesellschaft mit sich bringen, nutzbar gemacht werden. Die erarbeiteten Konzepte und Materialien stehen kostenfrei zur Verfügung (siehe rechte Spalte unter "Unterrichtsmaterial").

Neben der Konzeption des Unterrichtsmaterials umfasste das Projekt zwei weitere Bausteine. Zum einen war das Themenfeld „Protest & Beteiligung“ Gegenstand eines Seminars der Lehrerausbildung. Zum anderen bot die Stiftung interessierten Bildungseinrichtungen aus dem Raum Hamburg die Durchführung einzelner oder mehrerer Einheiten als Projekttage an.

Wie Konfliktfälle um Stadtentwicklungs- und Infrastrukturvorhaben den konkreten Ausgangspunkt für die Bearbeitung eines weiten Themenfelds unter Berücksichtigung politischer, ökonomischer und sozialer Aspekte bilden können, wird exemplarisch am Beispiel „Mitte Altona“ gezeigt, einem auf frei werdenden Eisenbahnflächen neu entstehenden Stadtteil in zentraler Hamburger Lage. Die Stiftung greift hier auf Erfahrungen aus ihrem 2012 und 2013 ebenfalls unter dem Namen Stadt! Macht! Schule! durchgeführten Pilotprojekt zurück. Darin hatte sich eine Gruppe Jugendlicher ein Jahr lang mit den Planungen der „Mitte Altona“ befasst und eigene Vorschläge in den Prozess eingebracht. Die Konzeption von Unterrichtsmaterialien sowie die Analyse zahlreicher Fallbeispiele aus Deutschland wurde im Sommer 2016 abgeschlossen.

Projektförderer
Stadt! Macht! Schule! wird gefördert von der Robert Bosch Stiftung und von der Stiftung Hamburger Wohnen.

Ansprechpartner

Sören Bachmann
Hamburger Stiftung für Wirtschaftsethik

soeren.bachmann@stiftung-wirtschaftsethik.de
040 / 878790570



Projektförderer