Bild 1Bild 2Bild 3Bild 4Bild 5

Schnittpunkte - Arbeit und Anerkennung

"Arbeit und Anerkennung" lautet der Titel der Dialog-Veranstaltung aus der Reihe "Schnittpunkte", zu der die Bonner Akademie für Sozialethik und Öffentliche Kultur (ask) und die Stiftung Wertevolle Zukunft am 12. Juli einladen.

Die Reihe Schnittpunkte ist ein Dialog-Format der Bonner Akademie für Sozialethik und Öffentliche Kultur (ask) in Zusammenarbeit mit der Stiftung Wertevolle Zukunft. Sie hat zum Ziel, die wirklichkeitsprägende Dimension philosophischer und kultureller Bestimmungen für aktuelle Fragestellungen in Politik, Kultur und Wirtschaft aufzuzeigen und in die gesellschaftliche Debatte einzubringen.

Der aktuelle Schnittpunkt-Dialog Arbeit und Anerkennung befasst sich mit der Rolle von Arbeit im Hinblick auf die zukunftsfähige Gestaltung moderner Gesellschaften sowie dem damit verbundenen Anerkennungsverhältnis von Sozialstaat und Individuum. Arbeit hat umfassende Bedeutung auf verschiedenen Ebenen des gesellschaftlichen Lebens: als Gegenstand politischer Lenkung, als Quelle ökonomischer Wertschöpfung und als Status sozialer Anerkennung. Arbeit begründet aber auch ein elementares Verhältnis des Einzelnen zu sich selbst, zu anderen und zur Welt. Vor diesem Hintergrund zeigt sich der Zusammenhang von Arbeit und Anerkennung als ein Schlüsselaspekt in der Frage, welchen Stellenwert Arbeit in den aktuellen Reformvorschlägen zur Gestaltung des Sozialstaats erfahren sollte.

Wir laden Sie herzlich ein, sich an der Diskussion dieses Themenfeldes zu beteiligen. Die Veranstaltung beginnt am 5. April um 19 Uhr in der Alten Rabenstraße 32, 20148 Hamburg.

Anmeldungen an: post@wertevolle-zukunft.de

Timeline