Bild 1Bild 2Bild 3Bild 4Bild 5

24. Mai: Senatorin Jutta Blankau beim Finale von Stadt! Macht! Schule!

Die Teilnehmer des Projekts Stadt! Macht! Schule! stellen am Freitag, 24. Mai 2013, ihr Positionspapier zum Städtebauvorhaben „Mitte Altona“ öffentlich vor und diskutieren ihre Vorschläge und Forderungen mit Jutta Blankau, Senatorin für Stadtentwicklung und Umwelt.

Bei der Planung der „Mitte Altona“, dem derzeit zweitgrößten Städtebauvorhaben Hamburgs, kommt es seit Jahren zu Kontroversen zwischen den verschiedenen Akteuren. Politiker, Grundeigentümer, Investoren, Gewerbetreibende und Anwohner verhandeln und diskutieren über die Erschließung des Areals am Fernbahnhof, auf dem unter anderem 3500 Wohnungen entstehen sollen. Altonas Jugendliche, die von den langfristigen Veränderungen ihres Stadtteils am meisten betroffen sein werden, kamen trotz einer umfangreichen Bürgerbeteiligung bislang kaum zu Wort.

Bei Stadt! Macht! Schule!, einem von der Robert Bosch Stiftung geförderten Projekt der Hamburger Stiftung für Wirtschaftsethik, hat sich nun eine Gruppe von 24 Schülern acht Monate lang mit „Mitte Altona“ befasst und ihre eigenen Forderungen formuliert. Im Mittelpunkt der Überlegungen steht die Frage, wie unter Berücksichtigung ökonomischer Interessen ein lebendiges und zukunftsfähiges Quartier mit bezahlbarem Wohnraum geschaffen werden kann.

Zum Abschluss des Projekts werden die jungen Hamburger nicht nur ihr Positionspapier erläutern und mit Senatorin Jutta Blankau diskutieren, sondern zudem mit kurzen Präsentationen und einem selbst produzierten Film einen Einblick in ihre Arbeit bei Stadt! Macht! Schule! geben.

Die Veranstaltung in den Räumen der Alfred Schnittke Akademie, Max-Brauer-Allee 24, 22765 Hamburg, beginnt um 18 Uhr und klingt gegen 19.30 bei Getränken und Snacks aus.

Für die Teilnahme an der Veranstaltung bitten wir um Anmeldung bei Silke Stahn (silke.stahn@stiftung-wirtschaftsethik.de) oder Sören Bachmann (soeren.bachmann@stiftung-wirtschaftsethik.de).

Timeline